Neuigkeiten aus den Kompetenzzentren

Cybersicherheit in Deutschland – Positionspapier veröffentlicht

CRISP-Sprecher Prof. Michael Waidner stellte im Rahmen der Nationalen Konferenz IT-Sicherheit am 14. Februar 2017 in Berlin ein Positionspapier zur aktuellen Lage der Cybersicherheit in Deutschland vor. Das Papier wurde gemeinsam von den Leitern der 3 Kompetenzzentren Prof. Michael Backes, CISPA, Prof. Jörn Müller-Quade, KASTEL und Prof. Michael Waidner, CRISP erarbeitet und enthält die aus Sicht der Wissenschaftler wichtigsten Herausforderungen sowie konkrete Empfehlungen zur Verbesserung der Cybersicherheit in Deutschland.

Das Positionspapier steht hier zum Download bereit.

CRISP-Sprecher Prof. Michael Waidner ist für ein Jahr Gastprofessor an der Hebrew University of Jerusalem

Michael Waidner ist der Einladung der Hebrew University Jerusalem  gefolgt und übernimmt bis zum Jahresende eine Gastprofessur am Cyber Security Research Center of The Rachel and Selim Benin School of Computer Science and Engineering.
Hiermit wird die enge Zusammenarbeit zwischen dem Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT und der Hebrew University of Jerusalem unterstrichen.
Die Hebrew University Jerusalem, Israels Spitzenuniversität und führende Forschungseinrichtung, und das Fraunhofer SIT, die führende Einrichtung für angewandte Cybersicherheitsforschung in Deutschland, haben im Oktober 2015 vereinbart, gemeinsam das Fraunhofer Project Center for Cybersecurity in Jerusalem ins Leben zu rufen.
Das Project Center, konzentriert sich darauf, innovative Lösungen im Bereich Cybersicherheit zu erforschen. Beide Einrichtungen führen zielgerichtete Forschungsprojekte durch, richten gemeinsame Plattformen für Experimente sowie Forschungslabore ein und bauen ein starkes Netzwerk mit Partnern aus Industrie, Regierungseinrichtungen und anderen Forschungsorganisationen auf.

Nationale Konferenz IT-Sicherheitsforschung 2017 im Februar

Vom 14. bis zum 16. Februar 2017 findet im Cafe Moskau in Berlin die Nationale Konferenz IT-Sicherheitsforschung 2017 mit dem Thema "Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt" statt. Dort diskutieren und erklären Sicherheitsexperten die wichtigsten Themen der IT-Sicherheitsforschung. Eine begleitende Ausstellung informiert darüber, wie IT-Sicherheit unseren Alltag betrifft und macht ihre Bedeutung für den einzelnen Menschen erfahrbar. Das Ziel der Konferenz ist es, den Fokus der Forschung auf sowohl gesellschaftliche wie fachliche Bedürfnisse auszurichten. Das Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie KASTEL wird mit einem Stand vor Ort. KASTEL-Forscherinnen und -Forscher, darunter Prof. Jörn Müller-Quade, Dr. Andy Rupp und Dr. Mario Strefler, informieren über die erhöhte Verwundbarkeit vernetzter Industrieanlagen gegen Cyber-Angriffe und präsentieren eine Online-Diskussionsplattform, mit welcher der Schutz der Privatsphäre auch technisch durchgesetzt werden kann. Link zur Veranstaltung

CRISP-PI Prof. Mira Mezini von der TU Darmstadt wird neues acatech-Mitglied

acatech, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, hat 35 neue Mitglieder aufgenommen, darunter auch CRISP-Forscherin Prof. Mira Mezini, Leiterin der Software Technology Group am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt und Vize-Präsidentin für Forschung und Innovation. Die Wissen­schaft­lerinnen und Wissenschaftler wurden auf der Mitgliederversammlung am 12. Oktober 2016 gewählt. Nun haben alle ihre Wahl angenommen.

weitere Informationen

KASTEL-Mitarbeiter beim ersten MoTA-Workshop in Trento

Am 12. und 13. Dezember 2016 fand in fand in Trento, Italien der erste "Mashup of Things and APIs" statt. Der Workshop ist Teil der IoT Federation Workshopreihe. Dort hielt KASTEL-Mitarbeiter Kaibin Bao einen Vortrag zum Thema "A Microservice Architecture for a Intranet of Things and Energy in Smart Buildings". Link zur Homepage